Drucken

 

Zu diesem Thema hat der VdHK einen interessanten Artikel geschrieben, den ich hier zitieren möchte:

 

"Eine Höhle ist ein vielfältiges und empfindliches Naturphänomen, das als wissenschaftliches Archiv, als Lebensraum und
nicht zuletzt aus ästhetischen Gründen unbedingt erhaltenswert ist.

 

Jeder, der schon einmal den Vergleich einer unberührten Höhle mit einer durch Vandalismus zerstörten Tropfsteinhöhle
oder einer mit Müll verfüllten Schachthöhle gesehen hat, merkt daß Höhlenschutz notwendig ist. Karsthöhlen sind keine
isolierten Gebilde, sondern Bestandteil großer Systeme die in den Wasserkreislauf eingebunden sind. Mülleinträge und
organische Abfälle können mit dem Sickerwasser sehr schnell und nahezu ungefiltert in das Grundwasser gelangen und
dort zur Verunreinigung ganzer Trinkwassergebiete führen. Auch das Ausbringen von Düngemitteln oder Pestiziden auf
landwirtschaftlich genutzten Flächen in Karstgebieten, ist aus diesem Grund sehr problematisch.

 

Zum Höhlenschutz gehört natürlich auch der Schutz der Höhle als Biotop. Daher werden in der
Fledermausschutzzeit vom 01. Oktober bis 31. März keine Höhlenbefahrungen in Winterquartieren
durchgeführt und sind laut Bundesnaturschutzgesetz §39 Absatz 6  generell verboten.

 

Auf der Hauptversammlung am 23. Mai 1998 in Gerolstein/Eifel hat der VdHK Ethik-Richtlinien und den
Forderungskatalog zu kommerziellem Höhlentrekking zum Schutz von Höhlen und anderen Karsterscheinungen beschlossen,
da Karsterscheinungen - und insbesondere Höhlen mit ihrem Inhalt - verschiedenen Gefährdungen unterliegen:

Es gehört zur Ethik der organisierten Höhlenforschung in Deutschland, Maßnahmen gegen jede dieser Gefährdungsformen
zu ergreifen, mit der Zielsetzung eines möglichst unveränderten Erhaltes von Karsterscheinungen und zur Abwehr zusätzlicher
Reglementierungen. Dazu zählt ein verantwortlicher und respektvoller Umgang bei der Erforschung und beim Besuch von
Karsterscheinungen/Höhlen, der sich weltweit in folgenden Verhaltensweisen manifestiert:

 

Quelle: VdHK: Höhlenschutz